das Lied

das Lied: Sag warum

Karambolage 250 - 20. November 2011
Von plötzlicher Nostalgie gepackt, stimmt Elsa Clairon nun mit uns ein Liedchen an. Aufgepasst, es geht los!

Lassen Sie uns einmal einen Test machen. Sehen Sie, Karambolage hat einige, nun ja, nicht mehr ganz junge Franzosen gefragt, ob sie das Lied Sag warum von Camillo Felgen kennen:

- "Ach mein Gedächtnis... Unser Liebe war so schön, so schön… Jetz ich bin allein… Sag warum, wann bist du zurück."

- "Ich wollt’ glücklich sein, ich du liebst mich allein, kommst du zurück… Mehr nicht!"

- "Euh… ich bin allein… ich bin glücklich – ich wollte glücklich sein und ich frage mich warum, warum!"

- "Ach, komm du zurück, sag mal, das war mein bestes Stück… Oh ja!"

Und jetzt stellt Karambolage genau dieselbe Frage in Hamburg. Die Antworten sind recht aussagekräftig:

- "Sag warum von Camillo Felgen… nein!"

- "Nein, kenne ich nicht!"

- "Nein, das ist mir nicht bekannt, tut mir leid!"

- "Camillo, nee!"

- "Nein, tut mir leid!"

- "Wirklich nicht, nein, nein!"

Tja, das ist etwas ganz Neues: Franzosen, die ein deutsches Lied singen können, ein Lied, das die Deutschen anscheinend noch nicht einmal kennen. Sehr seltsam, oder?

Sag warum ist in Frankreich in den 60er Jahren DIE Schnulze überhaupt. …

Die Frage richtet sich an seine Geliebte, die ihn sitzengelassen hat, und ständig wiederholt er: "Warum?"

Es macht nichts, dass die Franzosen nicht alle Feinheiten dieses hochpoetischen Textes verstehen … die sonore Stimme, der flehende Sprechgesang… sind allein schon qualvoller Ausdruck einer unerträglichen Einsamkeit, die ewige Frage: … das dramatische Crescendo bis hin zum herzzerreissenden:

"Ich wollt’ glücklich sein Doch du ließt mich allein."

...all das machte das Lied zum Hit.

Hinzu kommt, dass der Sänger dieser ach so gefühlvollen Melodie einen mysteriösen Namen trug: Camillo. Camillo, das klang aber gar nicht deutsch. Niemand wusste genau, wo dieser Camillo eigentlich herkam. Sogar das Cover der Platte versetzte uns Mädchen ins Schwärmen. Die männlichen Züge, die Pfeife, die Rauchschwaden, die wunderbar mit dem roten Titel und dem grünen Namen kontrastierten. Ach, Camillo!

Eigentlich heißt Camillo, besser gesagt hieß, denn er ist 2005 gestorben, Camille Felgen und kam aus Luxemburg. Er hat sein Land übrigens zwei Mal beim Eurovision-Wettbewerb vertreten. 1960 in London, wo er auf luxemburgisch singt. …

Er wird Letzter, was nicht sonderlich verwundert … zwei Jahre später versucht er es noch einmal, in Luxemburg, diesmal auf Französisch. Sein Lied Petit Bonhomme bringt ihm den dritten Platz ein.

Jahre später versucht er einen letzten Hit zu landen, der aus naheliegenden Gründen heißt Ich hab Ehrfurcht vor schneeweißen Haaren.

Doch Camillo ist und bleibt der Interpret eines einzigen Hits: Sag warum. Ursprünglich war es ein Lied von Phil Spector, Oh why, über das er diesen schmachtenden Text und diesen Refrain legte, Sag warum: die zwei einzigen deutschen Wörter von Millionen Franzosen, die diese Platte kauften. Der Hit kam nämlich vor allem in Frankreich, Belgien, Spanien und Italien groß raus. In Deutschland blieb er fast unbekannt.

Es erinnert sich vielleicht aber der eine oder andere deutsche Fernsehzuschauer an den Namen oder das Gesicht von Camillo Felgen,  jedoch nicht in seiner Eigenschaft als schmalziger Schlagersänger, sondern als Moderator von ungefähr 125 Folgen des Spiel ohne Grenzen im WDR. Na, erinnern Sie sich an Camillo?

Wie dem auch sei, nichts geht über die schönste Schnulze der Welt, finden Sie nicht?

"Oh ja, das wäre schön, bei dir zu sein, mit dir zu gehen."

 


Text: Elsa Clairon
Bild: Claire Doutriaux