Do It Yourself

Jerry DIT: Ein Computer aus Recyclingmaterial zum Selberbauen

Aus dem Projekt „Jerry Do-It-Together“, einer Idee aus Frankreich, ist inzwischen eine weltweite Community geworden, mit dem gemeinsamen Ziel: die „digitale Kluft“ zu schließen. Was steckt dahinter? Ein selbstgebauter Computer aus recycelten Elektroteilen in einem Plastikkanister. Erklärung in diesem kurzen Tutorial.

Das Internet gehört mittlerweile zu unserem Alltag, aber 60 % der Weltbevölkerung und 17% der Franzosen haben keinen Zugang zur digitalen Welt (in Deutschland waren 19 % noch nie online). Das nennt man die „digitale Kluft“.

Der Jerry kostet nicht viel, ist einfach aufgebaut und tragbar – er könnte helfen, diese Kluft zu schließen.
 

 

Jerry: ein Computer im Kanister

 

Komplett aus Recyclingmaterial hergestellt, ist der Jerry wahrscheinlich der kostengünstigste Computer der Welt.

Netzteil, Hauptplatine, Festplatte, WLAN-Router – alle notwendigen Komponenten für den Jerry stammen aus alten, ausrangierten Rechnern. Mit einfachsten Hilfsmitteln wie Gummiband, Nähgarn u.ä. werden sie in einem Kunststoffkanister montiert. Mit Internetanschluss kann der Jerry auch als transportabler Server eingesetzt werden.

Dieses Recyclingprodukt ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Hedera Technology, einer auf Netzwerkoptimierungslösungen spezialisierten Start-up-Firma und drei Studenten der französischen Hochschule für Industrie-Design ENSCI. Die Projektidee: Ein neues Konzept eines IT-Servers und ein ökologisch verantwortungsvollerer Herstellungsprozess. 

 

Demokratisierung der Informations-technologie durch Open Source

 

Der gelernte Ingenieur Romain Chanut ist die treibende Kraft hinter diesem Projekt in Form eines Vereins namens Jerry Do-It-Together und  einer ständig größer werdenden Community, dem JerryClan.

Die Gruppe folgt dem Motto des Konfuzius: „Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich selber tun, und ich werde es verstehen.“  Seit 2012 werden die nötigen Kenntnisse für den Bau und die Nutzung des Jerry in Workshops vermittelt. Jeder Teilnehmer baut sich dabei seinen eigenen Computer, lernt die Technologie verstehen und kann sie anschließend an andere weitergeben. Aus dem JerryClan wird so ein internationales Netzwerk.

 

Neulingen wird empfohlen, ihren ersten Jerry in Teamarbeit zu bauen. Anschließend können sie ihre Erfahrungen in einem Fragebogen (auf Französisch) schildern, mit dem sich verfolgen lässt, wie sich die Community entwickelt. 

 

Jedem sein eigener Jerry

 

In allen Projektphasen wird darauf hingewiesen, dass es  nicht nur eine einzige „richtige“ Art und Weise gibt, den Jerry zu bauen oder zu verwenden. Er soll sich immer an die Bedürfnisse des Einzelnen anpassen.

Jerry Do-It-Together bietet nicht nur einen billigen Computer, sondern öffnet die IT-„Blackbox“, deren Inhalt vielen fremd ist. 

Im folgenden Video (ohne Ton) sieht man, wie Chemsedine Herriche, einer der Jerry-Entwickler, einen Kanister vorbereitet, der die elektronischen Bauteile aufnehmen soll, die daraus einen Computer machen. 

 

 

Ein Klick auf das nachstehende Bild öffnet die Anleitung für den Bau eines Jerry.

 

Als Bonus hier die komplette Materialliste für den Bau eines Jerry: 

 
  • Elektronikteile: eine Hauptplatine (Motherboard), eine Festplatte, ein Netzteil, ein Netzkabel, ein WLAN-Router;
     
  • Werkzeug: Ein Teppichmesser, eine Säge, ein Bohrer, Kraftkleber, eine Nähnadel;
     
  • Sonstiges Material: Gummiband, ein Reißverschluss, Nähgarn, ein Stück Weichgummi (Fahrradschlauch), ein Bambusstab – und natürlich ein Kunststoffkanister.

 

Viel Spaß beim Basteln!