Rhizomat VR

In der Zukunft ist die Demokratie durch die allumfassende Unternehmensherrschaft des Instituts für Methode (IFM) abgelöst worden. In Standarduntersuchungen findet eine regelmäßige Gedankenkontrolle statt. Doch die Standarduntersuchung verläuft nicht immer wie geplant.

 

Rhizomat ist in der ARTE360-App für Andoid, iOS, GearVR und Daydream erhältlich für das beste Seherlebnis.

In der Zukunft hat das Institut für Methode (IFM), ein globales Privatunternehmen, die Staaten der Welt ersetzt und unterdrückt und überwacht die Menschen bis in den kleinsten Lebensbereich mit dem Versprechen von Sicherheit und Stabilität. „Gesundheit, Gleichheit und Glück – zur Gänze“, das ist nach der Vorstellung des IFM über ständige Kontrolle, Medikamentengabe und betäubende Eingriffe in die Gefühlswelt der Menschen zu erreichen.
Gegen das totalitäre IFM rebelliert die Untergrundgruppe Rhizomat, deren Mitglieder in einzelnen Zellen sowohl die Forschung an einer alternativen Gesellschaftsordnung vorantreiben wie auch den Widerstand praktisch organisieren. Das Rhizomat hat es sich zur Aufgabe gemacht, diejenigen dem diktatorischen IFM-System zu entreißen, deren freier Wille noch nicht vollständig ausgelöscht wurde.
Jeder IFM-Bürger muss sich regelmäßigen Standarduntersuchungen zur Gedankenkontrolle unterziehen. Diese nutzt das Rhizomat, um Verbindungen aufzubauen. Zwischen Dystopie und Utopie, zwischen Gehorsam und Freiheit entspinnt sich ein Kampf um jeden einzelnen Menschen.
Mit dem Untertitel Analoge Künste im digitalen Zeitalter eröffneten  die Berliner Festspiele im Herbst 2016 das Programm Immersion, das sich neuen Werkformen zwischen Ausstellung und Aufführung widmet, denen man als Betrachter nicht gegenübersteht, sondern in die man eintritt. In Zusammenarbeit mit ARTE entstehen im Rahmen des Programms digitale 360°-/VR-Produktionen.

Mit: Rike Will (Ivo Solar), Sascha Sommer (Shevek Puts)
Mit den Originalstimmen von: Martin Heise, Petra Bogdahn, Linda Foerster, Siri Nase, Christoph Twickel, Robert Voß, Julia Bahn, Tim Stadie, Amina Nouns, Mona el Gammal

RHIZOMAT VR, die erste dieser Produktionen, basiert auf einem Narrative Space von Mona el Gammal. Das Werk der 1986 in Bochum geborenen Szenografin ist politisches Theater in einer ungewöhnlichen Form: Ohne Schauspieler, mit einer erweiterten Bühne im Internet und schließlich im virtuellen Raum. Im Herbst 2016 konnten die einzelnen Besucher über mehrere Etagen hinweg eine dystopische und doch sehr real anmutende Installation in einem ehemaligen Fernmeldeamt in der Palisadenstraße in Berlin erkunden. Auf sehr individuelle Weise konnten sie dort die Spuren und Indizien der in und von diesen Räumen erzählten Geschichte entdecken und verknüpfen.
Mit dem 360°-Film RHIZOMAT VR können diese inzwischen aufgelösten Räume nun überall betreten und erlebt werden – Voraussetzung ist lediglich die kostenlose App ARTE360 VR.

Mit dem Narrative Space Rhizomat setzt Mona el Gammal die Geschichte der Installation HAUS//NUMMER/NULL fort, die 2013 mit dem Kölner Theaterpreis ausgezeichnet wurde und 2014 beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens zur Wiederaufführung kam.

RHIZOMAT VR
360°-Film/VR Experience, Deutschland 2017
Länge: ca. 12’; Farbe

Regie, Szenografie, Drehbuch & Konzept: Mona el Gammal;
Technical Director & Creative Technologist: Philipp Wenning; Kamera: Christian Möller;
Postproduction Supervisor & Schnitt: Philipp Wenning;
Produktion: Berliner Festspiele/Immersion, ZDF/ARTE, INVR.space GmbH
Produzent: Sönke Kirchhof;
Redaktion: Simon Ofenloch (ZDF/ARTE), Kay Meseberg (ARTE360/ARTE G.E.I.E.), Annina Zwettler (ARTE Deutschland), Jochen Werner (Berliner Festspiele)