Xavier Dolan / USA, Frankreich: Steckt ein Kopf hinter den Attentaten?

Mittwoch, 21. September 2016
28 Minutes - 12ème Série (12/220)
28 Minuten Xavier Dolan: das kanadische Wunderkind des Kinos / Attentate in den USA und Frankreich: ein Auftraggeber? 28 Minuten

28 Minuten
USA, Frankreich: Steckt ein Kopf hinter den Attentaten?

Xavier Dolan: das kanadische Wunderkind des Kinos / Attentate in den USA und Frankreich: ein Auftraggeber?

Xavier Dolan: Das kanadische Wunderkind des Kinos ist zurück

rea_237009_018.jpg

Der erst 27-jährige Xavier Dolan hat für seinen neuesten Film das Drehbuch geschrieben, Regie geführt und den Schnitt gemacht. Er selbst bezeichnet diesen Film als erstes Werk, das er „als Mann“ macht. Für die Adaptation des gleichnamigen Theaterstücks von 1990 erhielt der kanadische Regisseur, der häufig als „Genie“ oder „Wunderkind“ bezeichnet wird, den Grand Prix des Festival de Cannes 2016. Juste la fin du monde ist sein sechster Kinofilm.

Xavier Dolan ist heute Abend um 20.05 Uhr bei uns im Studio zu Gast.

USA, Frankreich: Steckt ein Kopf hinter den Attentaten?

rea_244704_014.jpg

Während es am Samstag in New York, in New Jersey und in Minnesota drei Terroranschläge gab, fand am Montagvormittag in Paris die alljährliche Gedenkfeier für Terroropfer statt. Wie ist der aktuelle Terrorismus zu verstehen? 15 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die westlichen Staaten gelernt, sich vor groß angelegten Angriffen der Dschihadisten zu schützen, sind jedoch gegenüber Anschlägen, die mit einfachen Mitteln durch lokale Extremisten verübt werden - der neuen sogenannten Low-Cost-Strategie des IS -, nach wie vor verwundbar.

Um darüber zu diskutieren, empfangen wir heute Abend die Politologin und Expertin für die USA Anne Deysine, den Forscher am IFRI und Terrorismusexperten Marc Hecker und den Professor für Internationale Beziehungen an der Hochschule „Sciences Po“ Bertrand Badie