Armel le Cléac'h / Terrorismus: Sind unsere Kernkraftwerke verwundbar?

Mittwoch, 6. Dezember 2017
28 Minutes - 2017-2018 (72/220)
28 Minuten Armel Le Cléac'h: der Seebär / Terrorismus: Sind unsere Kernkraftwerke verwundbar? 28 Minuten

28 Minuten
Armel Le Cléac'h / Sind unsere Kernkraftwerke verwundbar? (05.12.2017)

Armel Le Cléac'h: der Seebär / Terrorismus: Sind unsere Kernkraftwerke verwundbar?

Armel Le Cléac'h: der Seebär

sipa_00647242_000061.jpg

Am 19. Januar 2017 wurde Armel Le Cléac’h im Alter von 39 Jahren Sieger der 8. Edition der Einhandregatta Vendée Globe, nachdem er zuvor mehrmals Zweiter wurde. Diesmal hat er seinen eigenen Rekord um 4 Tage übertroffen. Eine Leistung, die er in dem Buch mit dem Titel Le prix de la victoire, das am 9. November im Robert-Laffont-Verlag erschien, beschreibt. Von seinem Team wird er wegen seines mürrischen und reizbaren Charakters, der auf dem Meer zu Tage tritt, „der Schakal“ genannt. Mit dem Meer hat der Weltklasse-Segler jedoch noch lange nicht abgeschlossen. Seine nächsten Ziele? Die Route du rhum 2018 und die Einhand-Weltumsegelung ‒ von Brest nach Brest ‒ auf 32 Meter langen Doppelrumpfbooten gewinnen.

Der Seefahrer und Skipper Armel Le Cléac’h ist heute um 20.05 Uhr bei uns im Studio.

Terrorismus: Sind unsere Kernkraftwerke verwundbar?

rea_242124_106.jpg

Die Sicherheit der Kernkraftanlagen ist seit den zahlreichen Terroranschlägen in den Jahren nach 2010 ein zentrales Thema geworden. Die Sicherheitssysteme der meisten Anlagen wurden vor den Anschlägen vom 11. September 2001 entworfen und es heißt, dass die meisten Systeme Sicherheitslücken aufweisen oder veraltet sind. Der schwächste Punkt seien die Abklingbecken, in denen ein einziger Riss im Fall eines Angriffs von außen (Flugzeugabsturz, Hubschrauberangriff, Raketenabwurf oder Eindringen von Personen mit Explosivstoffen) zu einer großen Bedrohung für die Umgebung führen könnte. Außerdem stünde die Kernkraftindustrie nach der Einschätzung mancher Experten kurz vor dem Bankrott und sei darum nicht in der Lage, die Kraftwerke zu modernisieren oder sicherheitstechnisch abzusichern.

Ist diese Bedrohung real? Muss man wirklich wegen möglicher Anschläge besorgt sein?

Darüber sprechen wir heute Abend mit dem Dokumentarfilmer Éric Guéret, dem Campainer im Bereich Atomkraft für Greenpeace Frankreich Yannick Rousselet und der Generalbeauftragten der Société Française d'Énergie Nucléaire Valérie Faudon.