Zu Tisch...
Zu Tisch in ... In Umbrien werden Pfannenpizza, Zwiebelmarmelade und gebratene Tauben serviert. Zu Tisch in ...

Programminfos

Wiederholung: Sonntag, 19. Februar 2017 um 19:45 Uhr
Arte+7: 11.02-18.02.2017
Am Landwirtschaftsgymnasium der mittelalterlichen Stadt Todi in Umbrien fiebern die drei Abiturienten Michele, Nicholas und Matteo den Abschlussprüfungen entgegen. Zuhause sorgt Micheles Tante Anna mit umbrischen Spezialitäten für das leibliche Wohl der drei: mit einer Pfannenpizza, Zwiebelmarmelade und gebratenen Tauben.
Michele Durello, Nicholas Perla und Matteo Falchetti sind angehende Abiturienten am traditionsreichen Landwirtschaftsgymnasium Augusto Ciuffelli in Todi, im Herzen Umbriens. Am ältesten Institut dieser Art in Italien wird neben den üblichen Schulfächern alles gelehrt, was man dort als Landwirt braucht: Käseproduktion, Weinherstellung, die Gewinnung von Olivenöl. Während sich die Jungen auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten, sorgt Micheles Tante Anna Maria für das leibliche Wohl der drei Freunde. Sie ist leidenschaftliche Köchin und ein wandelndes kulinarisches Lexikon. Für ein Picknick der drei Schulkameraden bereitet sie eine Torta al Testo vor, eine Art Pizza, die nicht im Ofen, sondern in der Pfanne gebacken wird. Und am Prüfungsabend wird es Palomba alla Ghiotta geben, gebratene Taube, deren Soße eine besondere umbrische Spezialität ist. Wenn Michele nicht lernt, ist er in der Gegend rund um das kleine Dorf Assignano unterwegs, in dem seine Familie lebt. Hier hilft er seinem Vater in den Olivenhainen oder er streift mit seinem Hund durch die Wälder auf der Suche nach Sommertrüffeln für eine Trüffelpaste. Bei einem Ausflug in den Apennin lassen sich die drei Freunde Bergluft um die Nase wehen. Zu Besuch bei Nicholas‘ Großmutter dreht sich alles um eine Spezialität des Hochtales von Castelluccio, eine Farrecchiata. Sie wird aus dem Mehl der Roveja, einer Wilderbse, zubereitet, die nur hier oben wächst.