Garten Eden
Garten Eden Dank des Wirkstoffs Cynarin gilt die violette Artischocke nicht nur als Delikatesse, sondern auch als Heilmittel. Garten Eden

Programminfos

Wiederholung: Sonntag, 18. Juni 2017 um 12:25 Uhr
Die vierteilige Reihe reist einmal quer durch Europas Gärten und porträtiert Obst- und Gemüsesorten, die eine besondere Bedeutung für ihre Region haben. In dieser Folge: Die violette Artischocke von Venedig. Dank des Wirkstoffs Cynarin gilt das Gemüse bei den Venezianern nicht nur als Delikatesse, sondern auch als Heilmittel.
Die violette Artischocke ist eine Spezialität der Lagune von Venedig, einer einzigartigen Landschaft zwischen Festland und Meer. Vor allem die allerersten Knospen der Artischocke, die zarten Castraure, reißen die Venezianer den Händlern aus der Hand. Auf die überregionalen Märkte schafft es diese Delikatesse fast nie. Angebaut wird die Pflanze auf der Laguneninsel Sant’Erasmo. Autorin Emanuela Casentini hat hier die Brüder Finotello besucht. Als sie vor 20 Jahren den Hof ihrer Eltern übernahmen, schien Landwirtschaft kaum noch profitabel zu sein. Aber seit die Brüder gemeinsam mit den anderen Bauern der Insel eine Genossenschaft gründeten, Sortenschutz beantragten und die professionelle Vermarktung vorantrieben, geht es mit der lokalen Spezialität bergauf. Die Brüder Finotello betreiben erfolgreiche Direktvermarktung – mit dem Boot. Und falls jemand nicht weiß, was man mit Artischocken alles machen kann – Carlo Finotellos Ehefrau Cosetta hat die besten Rezepte der Insel in einem Buch gesammelt.