X:Enius Hr 2016 (Folge 01)
Xenius Unser Blut verrät eine ganze Menge über uns. Doch was genau? Und kann man es durch künstliches Blut ersetzen? Xenius

Programminfos

Wiederholung: Mittwoch, 24. Mai 2017 um 06:40 Uhr
Unser Blut verrät eine ganze Menge über uns. Doch was genau? Das hat "Xenius" getestet und die Blutprobe einer Person an vier Forscher geschickt. Geschlecht, Augenfarbe, Haarfarbe und das ungefähre Alter der Person - lässt sich das aus einem Tropfen Blut ermitteln? Und kann man Blut durch künstliches Blut ersetzen?
Blut kann Leben retten. In Deutschland und Frankreich werden jedes Jahr rund 7,5 Millionen Blutkonserven benötigt. Erfolgreich ist eine Bluttransfusion dann, wenn das Blut des Spenders zum Blut des Patienten passt und wenn es keine Krankheiten überträgt. Viele Arbeitsschritte sind nötig, bis aus einer Blutspende eine Blutkonserve wird. Das erleben die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner im Produktions- und Logistikzentrum des Bayerischen Roten Kreuzes, wo täglich 2.000 Blutkonserven hergestellt werden. Die Verfügbarkeit von Blutkonserven hängt auch an der Spendenbereitschaft der Menschen. Könnte man zumindest einen Teil des Blutes durch künstliches Blut ersetzen, wäre das ein Segen für Ärzte und Patienten. Schon lange suchen Forscher nach künstlichem Ersatzblut. „Xenius“ zeigt die Rückschläge und Fortschritte der Forscher. Außerdem: Unser Blut verrät eine ganze Menge über uns. Doch was genau? Das hat „Xenius“ getestet und die Blutprobe einer Person an vier Forscher geschickt. Geschlecht, Augenfarbe, Haarfarbe und das ungefähre Alter der Person – lässt sich das aus einem Tropfen Blut ermitteln? Aber auch: Gibt es Schimmel in ihrer Wohnung? Und isst unsere Testperson häufig Chips und Pommes frites? „Xenius“ lüftet das Geheimnis und zeigt, ob die Wissenschaftler richtig liegen.