Xenius
Xenius Wie lassen sich Daten über Generationen speichern? Welche Datenträger sind zuverlässig? Xenius

Programminfos

Wiederholung: Freitag, 30. Juni 2017 um 07:15 Uhr
Wer heute Fotos macht, archiviert sie auf Festplatte, in der Cloud oder auf CD. Alles nicht sicher, sagt der Keramikmacher Martin Kunze. Er hat das Projekt Memory of Mankind (MOM) gegründet und ist überzeugt, dass nur analoge Datenträger Informationen dauerhaft bewahren können. "Xenius" trifft ihn in Österreich, wo er Dokumente eingelagert hat, gebrannt auf Keramikziegeln.
Der erste Geburtstag, Taufe, Hochzeit – wer heute Fotos macht, archiviert sie auf Festplatte, in der Cloud oder auf CD. Doch was, wenn der Datenträger kaputtgeht? Große Archive verlassen sich bei der Langzeitarchivierung nicht darauf, Werke zu digitalisieren. Doch wie lassen sich Daten über Generationen speichern? Darüber zerbrechen sich Forscher weltweit den Kopf. In England etwa arbeiten Bioinformatiker daran, Daten in künstlicher DNA zu speichern, auch mit Kristallen und Holographie wird experimentiert. Alles nicht sicher, sagt der Keramikmacher Martin Kunze. Er hat das Projekt Memory of Mankind (MOM) gegründet und ist überzeugt, dass nur analoge Datenträger Informationen dauerhaft bewahren können. Die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner treffen ihn in einem Salzbergwerk in Österreich, wo er Hunderte Dokumente eingelagert hat, gebrannt auf Keramikziegeln. Auch die beiden Moderatoren dürfen einen Ziegel mit Infos zur Sendung einlagern, für die Archäologen der Zukunft. „Xenius“ für die Ewigkeit!