ANDREAS SCHOLL - SÄNGER

SEIN FILM: DIE ANDERE SEITE
Er war der erste Countertenor bei der „Last Night of the Proms“ in London, er trat in der Metropolitan Oper in New York auf: Andreas Scholl aus Kiedrich im Rheingau. Am liebsten singt er Werke des Barock und der Renaissance. Und das so ziemlich überall auf der Welt. Doch er hat noch eine andere Passion: Die Kamera! Für Square führte Andreas Scholl nun Regie bei seinem Film über die junge Winzerin Eva Fricke.
Eltville

Eva Fricke kommt aus Deutschlands Norden, ihre Familie hat mit Weinbau nichts am Hut.

Doch sie studierte Management und Weinbau, ließ sich im hessischen Eltville am Rhein nieder.

 

Eva Fricke

Dort führt sie einen Betrieb mit fünf Angestellten und bewirtschaftet 10 Hektar. Ihre Weinberge liegen in Kiedrich und an den  Steilhängen von Lorch, ihre trockenen Weißweine verkauft sie auf dem internationalen Markt.

Andreas Scholl

 

 

Andreas Scholl fasziniert ihre Zielstrebigkeit, ihre Energie. Eva Fricke packt bei der Weinlese selbst mit an, fährt auch mal den Gabelstapler und vermarktet ihre Spitzenweine ganz persönlich.

 

Eva Fricke

 

Während der Dreharbeiten begleitete der Sänger sie im Rheingau und bei ihrem Businesstrip nach London, wo sie Sommeliers und Händlern ihre Weine vorstellte.

 

Berry Brothers London

 

 

 

Ihre Flaschen stehen auch im Regal der „Berry Brothers“, dem Weinhändler der Queen.

Berry Brothers London

 

 

 

 

Doch Eva Fricke ist nicht nur Winzerin, sie hat auch noch eine „andere Seite“… 

Andreas Scholl

 

Hätte man mich vor 20 Jahren gefragt, was ich einmal werden möchte, hätte ich sicherlich Bierbrauerin gesagt.

 

 

25/05/2017

23.45

Square für Künstler

 

ANDREAS SCHOLL - SEIN FILM:

ANDREAS SCHOLL IM GESPRÄCH MIT EVA FRICKE

Die Winzerin aus Norddeutschland 

Wie kommt diese Frau denn nur in den Rheingau? Und wie zum Weinbau, wo sie doch weder in einer Weingegend noch auf einem Weingut aufgewachsen ist? 

Noch vor ihrem Abitur machte Eva Fricke Praktika auf Weingütern an der Nahe und in Kapstadt; sie kam auf den Geschmack und studierte Weinbau-und Oenologie in Geisenheim. Von hier aus ging es rund um die Welt, sie sammelte Erfahrung an Weingütern in Frankreich, Italien, Spanien und Australien. Dann zog sie der Rheingau wieder an: 2004 war sie beim Weingut Leitz zunächst Weinbergsmanagerin, dann Betriebsleiterin. Parallel dazu studierte sie an der European Business School in Oestrich-Winkel und legte so den Grundstein für die Realisierung ihrer Pläne: ein eigenes Weingut.

Eva Fricke hat viel mit Spitzenköchen und Weinkritikern zu tun. Doch wie wichtig für sie auch heute noch das Feedback von Freunden und der Familie aus Deutschlands Norden ist, das erzählte sie Andres Scholl.

 

 

Der Erfolg ist ihr nicht in den Schoss gefallen

Eva Fricke hat viele Auszeichungen bekommen: "Newcomer des Jahres 2013", "Bester Start-up", "Winzeraufsteiger des Jahres" und letzten Dezember wählte Stuart Pigott Eva Fricke zur „Riesling Heroine 2016". Dass eine junge Ärztetochter aus Bremen einen solch internationalen Erfolg haben kann, wollten viele erst gar nicht wahrhaben. Doch bis dahin war es ein langer, steiniger Weg in der noch immer männerdominierten Weinwelt. Eva Fricke hat sich hochgearbeitet, anfangs hobbymässig Wein angebaut, den sie in einem angemieteten Keller kelterte. Nach und nach kaufte sie sich Geräte und Maschinen, bis sie 2010 völlig unabhängig von anderen Betrieben arbeiten konnte. 2011 mietete sie dann das erste eigene Weingut in Kiedrich, seit 2015 ist sie in Eltville zu hause und hat dort in modernen Räumen auch eine Vinothek. 

Nein ich habe nicht geerbt!

Eva Fricke 2016

 

Im Einklang mit der Natur

Karte

Seit 2015 baut Eva Fricke ihren Wein nicht nur nach ökologischen, sondern auch nach veganen Aspekten an.

Auf Herbizide und Pestizide verzichtet sie ganz, arbeitet eng mit den Naturschutzbehörden zusammen. 

Mehr über Eva Frickes Weine erfahren Sie auf ihrer Website...

http://www.evafricke.com

ANDREAS SCHOLL - SEINE VITA:

Infos zu Andreas Scholl und seinen Aufnahmen....

http://www.harmoniamundi.com/#!/artists/5