Metropolenreport

Metropole Marseille

Frankreichs Mittelmeermetropole erfindet sich neu
Metropolenreport Marseille
Metropolenreport Marseille Metropolenreport Marseille Metropolenreport Marseille

Metropolenreport Marseille

Marseille, Kunst in der Stadt
Marseille, l'art dans la ville © Kobalt

Marseille ist eine extreme Stadt. Immer wieder gerät die Mittelmeermetropole wegen ihrer Kriminalität in die Schlagzeilen. Gleichzeitig zieht sie Künstler durch ihre romantisch-schöne Lage und das milde Klima magisch an. Seit mehreren Jahren versucht die Stadt nun ihr Image aufzupäppeln, hat in die Sanierung von gesamten Straßenzügen investiert und neue Museen wie das MuCEM gebaut. 

Trotzdem ist Marseille immer noch ziemlich chaotisch. Das prägt auch die Künstler in der Stadt. Sie schwanken zwischen dem Wunsch, heruntergekommene Viertel zu renovieren und der Angst, gleichzeitig die Authentizität der Stadt zu zerstören. Die explosive Kunst von Anne-Valérie Gasc ist ein Sinnbild dieser Zerrissenheit.  Stefane Moscato will die chaotische, kreative Seite von Marseille durch seine Streetart-Fresken festhalten und jedem zugänglich machen. Er will Kunst auch denen nahe bringen, die ihr eigentlich fern sind - das ist die Aufgabe, der sich viele Marseiller Künstler stellen. Und Christine Fricker will mit ihrem "Pole 164" alle Marseiller zum Tanzen bewegen.

Frankreichs Tor zu Afrika befindet sich mitten im Umbruch. Doch gerade die daraus entstehenden Gegensätze machen Marseille zu einer einzigartigen Mischung. 

Autorin: Simone Hoffmann