Architektur

Dominique Coulon

Der Straßburger Dominique Coulon gehört zu den kreativsten Architekten Frankreichs. Sein Büro wurde bereits mehrfach preisgekrönt, unter anderem 2016 in gleich zwei Kategorien mit dem „Amerikanischen Architektur Preis“. Und dieses Jahr gibt es für das Pflege- und Altenheim in Orbec eine Nominierung für den „Mies van der Rohe Preis“.
Metropolis WDR 3 Dominique Coulon
Dominique Coulon Dominique Coulon Dominique Coulon

Dominique Coulon

Immer öfter tauchen seine Bauten auf den Titelseiten internationaler Architektur-Zeitschriften auf. Zwei neue Bücher stellen ihn vor. Was den Straßburger Baumeister hervorhebt, ist seine besondere Vision, Bauten für die moderne Gesellschaft zu erschaffen.

Anders als viele Kollegen nimmt er bewusst keine privaten Aufträge an, sondern konzentriert sich auf die Gestaltung von Museen, Schulen, Altersheimen, Krankenhäusern, öffentliche Bäder und Bibliotheken, oft in Regionen, die von starken wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen betroffen sind. 

Ästhetisch knüpft er an den späten „Brutalismus“ der 1960er Jahre an, der gerade einen popkulturellen Hype erlebt. Allerdings geht es Dominique Coulon bei seiner Architektur gar nicht um Moden, sondern er will mit seinen Bauten eine positive Antwort auf die Bedürfnisse der Gegenwart finden.

So setzt er Beton wie Kinderknete ein, arrangiert spielerisch Kurven und Kuben, reizt den Kontrast zwischen Grau und Farbe aus sowie die Möglichkeiten des natürlichen Lichts. Er will Baumaterial lebendig wirken lassen. Metropolis stellt einige seiner Bauten, wie beispielsweise das Konservatorium in Belfort und die Mediathek in Thionville, vor.

Autor: Stefan Mischer

ATELIERS
ATELIERS © Dominique Coulon & associés.