Gesellschaft

Chronique d’un départ 

Antoine Leiris’ Statement gegen Gewalt und für die Freiheit
Chronik eines Abschiedes: Antoine Leiris
Chronik eines Abschiedes: Antoine Leiris Chronik eines Abschiedes: Antoine Leiris Chronik eines Abschiedes: Antoine Leiris

Chronik eines Abschiedes: Antoine Leiris

 

Paris, 13. November 2015: Bei den Attentaten in Paris verlor der Radiojournalist Antoine Leiris seine Frau und Mutter des gemeinsamen 17 Monate alten Sohnes Melvil. Hélène Muyal starb im Bataclan.

Mit seiner Botschaft auf Facebook an die Terroristen bewegte Antoine Leiris ganz Frankreich und erreichte weltweites Aufsehen. “Meinen Hass bekommt ihr nicht” ist auch Titel seines Buches, das gerade in Frankreich erschienen ist und Anfang Mai auch in Deutschland herauskommt. Es ist eine bewegende Liebeserklärung an seine Frau und seinen Sohn, vor allem aber eine Stellungnahme gegenüber den Terroristen und ein mutiges Statement gegen Gewalt und für Freiheit.

Es beschreibt die Zeit vom Tag der Anschläge bis zum Tag der Beerdigung von Hélène. Wie er sie in der Nacht nach den Anschlägen in allen Krankenhäusern von Paris suchte, wie aus der Ahnung Gewissheit wurde. Wie der Alltag ohne sie weitergeht und was es heißt, einen privaten Raum für Schmerz und Trauer zu finden. Sich einfachen Reflexen zu verweigern. Leiris gelingt es, dem Hass Menschlichkeit entgegenzusetzen, der Angst die Vernunft.

Autorin: Brigitte Kleine 

Buchtipp:

“Meinen Hass bekommt ihr nicht” von Antoine Leiris (Blanvalet) 

"Vous n'aurez pas ma haine" d'Antoine Leiris (Fayard)